Das Berliner Historikerlabor beeindruckt mit einem Stück „zur Endlösung der Zigeunerfrage“

René Schlott berichtet auf Zeitgeschichte-online über ein Dokumentartheaterstück, das am 20. Februar 2015 als letzter Teil der Trilogie „Die Erfindung und Vernichtung des Untermenschen“ Premiere hatte: „Zur Endlösung der Zigeunerfrage. Ein fiktives Symposion, Berlin 16. Dezember 1942“.

Nach der „Wannseekonferenz“ und dem „Hungerplan“ gelingt dem Berliner Historikerlabor, so der Rezensent,  im Zusammenspiel mit Berliner Schülerinnen und Schülern eine eindrucksvolle Inszenierung von bedrückender Aktualität. Sie widmete sich der oft vergessenen Opfergruppe, der von den Nazis als Zigeuner bezeichneten Minderheiten und wurde am geeigneten Ort gezeigt: dem Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin-Dahlem.

logo_zeitgeschichte_online

René Schlott, Wissenschaft und Völkermord. Abschluss der Dokumentartheater-Trilogie des Berliner Historikerlabors,
in: Zeitgeschichte-online, Februar 2015.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.