Webinar: Interkulturelles Lernen zum Nationalsozialismus, die veränderte Rolle von Zeitzeug_innen und die Migrationsgesellschaft

Heute, da sich das historische Lernen zum Nationalsozialismus (NS) vielfältig ausdifferenziert und, vor allem an Gedenkstätten, in bisher unbekannter Weise professionalisiert hat, befindet es sich bereits wieder im Umbruch: Auf den autorisierenden und authentifizierenden persönlichen Beitrag von Zeitzeug/innen wird man in absehbarer Zeit verzichten müssen – und zugleich verändern sich die Zielgruppen der Bildungsarbeit grundlegend. Im Webinar soll diskutiert werden, welche zeitgemäßen Vermittlungsabsichten das Erzählen vom NS jetzt, über eine Spannbreite von vier Generationen hinweg und in eine diverse Migrationsgesellschaft hinein, haben kann, welche Medien und Foren zur Verfügung stehen und welche interkulturelle Orientierung uns diese Geschichte bietet.

Webinar Interkulturelles Lernen zum Nationalsozialismus, die veränderte Rolle von Zeitzeugen und die Migrationsgesellschaft from Agentur Bildung on Vimeo.

Zur Person
Michele Barricelli hat eine Professur für Geschichtsdidaktik an der Leibniz Universität Hannover. Seine Arbeitsschwerpunkte sind biographisches Lernen, Narrativität und Diversity.

Das Webinar war das dritte von sechs zum Themenbereich Diversity/ interkulturelles, historisches Lernen. Weitere Webinarreihen waren zur Gedenkstättenbesuchen und historisches Lernen mit digitalen Medien. Alle Webinare hatten den Nationalsozialismus und den Holocaust als Oberthema.

Die Webinarreihe wurde durchgeführt von der Agentur für Bildung – Geschichte, Politik und Medien e.V. in Kooperation mit:

erinnern.at, Pädagogisches Zentrum des Fritz Bauer Instituts und des Jüdisches Museum Frankfurt, Arbeitsbereich Didaktik der Geschichte – Freie Universität Berlin,Landesinstitut für Pädagogik und Medien Saarland.

Die Webinarreihen wurden finanziell unterstützt von der International Holocaust Remembrance Alliance.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.